Wunderbare Düfte: Frühling kitzelt in der Nase

Die ersten warmen Sonnenstrahlen sind da, ein laues Lüftchen weht und die Vögel zwitschern es in die Welt hinaus: Die schönste aller Jahreszeiten ist gekommen, und damit wunderbare Düfte, die den Frühling einfangen – oder ihm ihren eigenen Stempel aufdrücken.

Der Frühling ist mehr als eine Jahreszeit, er ist ein Gefühl. Wer es genießen oder ganz individuell für sich inszenieren will, sollte jetzt zum schönsten Accessoire der Saison greifen: dem passenden Duft. Wir stellen vier erlesene Parfümkunstwerke vor:

SPRITZIG:
LIGHT WACKELWASSER

Sprudelnder kann man kaum in Abgründe locken – und zu Hochgefühlen: Light Wackelwasser ist laszive Morgensonne und verrutschte Kleidung, improvisierte Klavierspielerei und Champagnerperlen, Orangenblüten und Karamell – ein Duft, ebenso erfrischend wie berauschend.

FÜR STADTGEWÄCHSE:
CONCRETE FLOWER VON ATELIER PMP

Concrete Flower bringt Beton zum Blühen. Als knallfrisches Gegenkonzept zur urbanen Tristesse hat Parfümeur Mark Buxton einen Duft komponiert, der kurz von Beton und Lack erzählt, um sich dann der Pracht der Natur zu widmen: eine supermoderne, grüne, energetisierende Interpretation des „Eau de Cologne“.

REISE INS LAND DES EWIGEN FRÜHLINGS: PC01 VON BIEHL. PARFUMKUNSTWERKE

Leicht und luftig erinnert pc01 an eine Reise nach Tahiti. Die französische Parfümeurin Patricia Choux hat den Duft geschaffen – eine Kreative mit Mut zum Experiment. Ihr Stil: verrückt-chic, ein rasanter Mix aus Tradition und Ideenlust. Ein Duft zum Wohlfühlen, den man der köstlichen Kopfnote wegen gern öfter applizieren sollte.

FRÜHLINGSGEFÜHLE: G. VON NASENGOLD

G. (sprich: G Punkt) ist ein Frischegewitter nach langen dunklen Wintertagen. Stimulierende Grapefruit verlieh G. den Namen, Parfümeur Christian Plesch fühlt mit dem Duft am Puls der Zeit: Beat, Tanz und Adrenalinrausch. G. treibt den Rhythmus an, und alle finden es g.öttlich