Treffsicherer Duft – 9 mm | Ballistic Therapy

Alchemie trifft auf Kreativität, männlicher Spieltrieb auf olfaktorische Provokation: Der neue Duft 9mm des jungen Berliner Luxuslabels Ballistic Therapy macht sich gutgelaunt auf, jede Regel zu brechen.

Männlichkeit hat viele Gesichter: Sie kann, wie so häufig in letzter Zeit beklagt, toxisch sein – oder eigenwillig explosiv wie bei 9mm. Der Duft, geschaffen von Parfümrevolutionär Geza Schön, ist inspiriert von der Erfindung des Schwarzpulvers im alten China: ein Stoff, der den Lauf der Welt verändert hat. 9mm ist Männlichkeit in einen Flakon gebannt und – weil auch Männlichkeit nur ein soziales Konstrukt ist – zugleich Unisex: eine raue Duftwaffe für Typen von James Bond bis zum agent provocateur, eine Rezeptur für moderne Alpha-(fe-)Males mit Spieltrieb.

In der Kopfnote eröffnet Schießpulver neben zitrischen und würzigen Noten, im Herzen treffen sich Schwarzer Jasmin, Roter Pfeffer und Schwarze Orchidee, im Fond klingen Leder- Moos sowie Harznoten und Iso-E-Super (auch bekannt aus Molecule 01 von Escentric Molecules) aus. Weil sich diese Komposition nicht in bekannte Schubladen stecken lässt, liefert Ballistic Therapy eher augenzwinkernd gleich eine bildhafte, assoziative Olpha Scale mit – Topnote: Gorilla-Silberrücken.

Zugleich ist 9mm ein Charityprojekt: Stattliche 20 % der Gewinne fließen gezielt in friedensfördernde Projekte. So verspricht es der Berliner Entrepreneur Jan Mihm, der hinter dem Luxuskonzept Ballistic Therapy steckt. Er ist kein Unbekannter auf dem Beautymarkt: Er ist Co-Pilot des Berliner Kosmetiklabels uslu airlines.

Kalkulierten Regelbruch gibt es auch beim Packaging. „Destroy to create“ heißt es beim Flakon, in dem sich eine verkapselte 9mm-Patrone verbirgt. Mit der Flakon-Kordel wird sie zum (Schlüssel-)Anhänger. Der Fachhandel übernimmt gern die sichere und fachgerechte Zerstörung des Flakons.