Mit den CANYON Herbst-Hacks warm und sicher durch die kühle Jahreszeit radeln!

Die Tage werden kürzer, die Blätter fallen und die Temperaturen sinken – der
Herbst ist da. Auch wenn die meisten sich wohl am liebsten mit einem heißen Tee unter die Sofadecke kuscheln, ist es gerade jetzt wunderschön, Zeit an der frischen Luft zu verbringen und – im Idealfall – einen goldenen Herbsttag zu genießen. Auch das Fahrrad sollte noch nicht im Keller verschwinden!
Entgegen vieler Befürchtungen ist die Gefahr, sich beim Radfahren im Herbst oder Winter zu erkälten, nicht erhöht. Ganz im Gegenteil: Das Winterradeln hält fit, stärkt Immun- und Herz-Kreislauf-System und beugt Infektionen vor – Grippewelle adieu! Falls es trotzdem jemanden davor graut, bei diesen Witterungsbedingungen aufs Bike zu steigen – keine Sorge: Mit einigen Herbst-Hacks und kleinen Anpassungen der Fahrweise lässt es sich auch wunderbar bei kühlem oder nassem Wetter fahren. Canyon verrät 7 Hacks, um trocken und sicher durch den Herbst zu fahren.

HACK #1 DIE RICHTIGE KLEIDUNG

Besonders wichtig beim Winterradeln ist es, die Hände vor Kälte zu schützen, denn sie sind Wind und Wetter am Lenker direkt ausgesetzt. Daher lohnt sich die Investition in ein paar warme,
wasserabweisende Handschuhe. Je kälter es wird, desto schwieriger wird es außerdem, Schaltung und Bremsen zu bedienen. Die Handschuhe sollten die Hände vor Kälte schützen und gleichzeitig genügend Bewegungsfreiheit bieten, um die volle Kontrolle über den Lenker zu behalten.

Zusätzlich bitte unbedingt mehrere Schichten anziehen. Hierfür bietet sich eine universell einsetzbare Softshell-Jacke ideal an. Softshell hält warm, transportiert aber auch hervorragend den Schweiß ab. Eine solche Jacke eignet sich auch perfekt als oberste Schicht des altbewährten „Zwiebel-Looks“.

Zusätzlich bitte unbedingt mehrere Schichten anziehen. Hierfür bietet sich eine universell einsetzbare Softshell-Jacke ideal an. Softshell hält warm, transportiert aber auch hervorragend den Schweiß ab. Eine solche Jacke eignet sich auch perfekt als oberste Schicht des altbewährten „Zwiebel-Looks“.

Ebenfalls gut geeignet für den “Zwiebel-Look”: ein warmes, stylisches Flanellhemd. Da sie wärmer und strapazierfähiger als Hemden aus glattem Stoff sind, empfehlen sie sich besonders für Aktivitäten im Freien.

HACK #2 SCHUTZBLECHE

Um beim Radeln im Winter stets trocken und sauber zu bleiben, sollten Schutzbleche an das Rad montiert werden. Diese gehören meist zur Grundausstattung wie zum Beispiel beim Canyon Commuter:ON. Bei sportlichen Rädern fehlen sie jedoch oft. Für diesen Fall gibt es praktische „Ass- Saver“ und “Mudguards”, die im Handumdrehen an die Sattelstütze geklemmt werden können.

HACK #3 WENIGER IST MEHR

Bei Glätte sorgt ein geringerer Luftdruck im Reifen für mehr Haftung. Das liegt daran, dass sich die Auflagefläche erhöht und sich das Fahrrad dadurch einfacher kontrollieren lässt. Also einmal Luft ablassen, bitte. Apropos Reifen: Nicht nur weniger Luftdruck verleiht ein sicheres Fahrgefühl, auch die Breite sowie das Profil der Reifen spielen eine wesentliche Rolle. Mit seinen extra breiten Reifen bietet beispielsweise das Pathlite:ON von Canyon besonders viel Grip bei rutschigen Bodenverhältnissen.

HACK #4 SEHEN & GESEHEN WERDEN

Eine gute, funktionierende Beleuchtung weist nicht nur den Radfahrenden den Weg – sie hilft auch dabei von Autos und Fußgängern auf dem Fahrrad gesehen zu werden. Daher ist es in Deutschland sogar Pflicht, vorne und hinten jeweils elektrisches Licht und im besten Fall auch Reflektoren anzubringen. Auch beim Precede:ON und beim Commuter:ON von Canyon gehören diese zur Standardausstattung, was die beiden E-Bikes zu perfekten Begleitern für das Fahren in der Dämmerung macht. Aber auch am Körper sind reflektierende Elemente niemals verkehrt – Canyon empfiehlt für mehr Sichtbarkeit und Sicherheit im Dunkeln Hosen und Jacken mit reflektierenden Details, wie z. B. eine Reflective- Wendejacke. Eine moderne, schwarze Jacke zum flanieren, die linksherum gedreht, die Nacht zum Tag macht. Und wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, besorgt sich am besten einen Fahrradhelm mit integrierter LED-Beleuchtung.

HACK #5 AUS KALT MACH WARM

Neben warmer Kleidung, kann man sich natürlich auch super von Innen heraus warmhalten. Also anstatt eines erfrischenden Kaltgetränks einfach einen wohlig-warmen Tee mit auf die Fahrt nehmen – ein absolutes Must-have bei einer Fahrt durch den Herbst.

HACK #6 ACHTSAMKEIT & WACHSAMKEIT

Eine weitere Empfehlung der Canyon Expert*innen lautet: Immer stets achtsam und wachsam durch den Verkehr radeln. Dieser Tipp beinhaltet viele kleine Absicherungen, die große Wirkungen haben können:

Beide Bremsen des Fahrrads nutzen.
Neue Begebenheiten bei langsamer Fahrt austesten (Extratipp fürs E-Bike: einfach mit der geringsten Motorunterstützung fahren, um so das langsamere Fahren zu regulieren und gleichzeitig Energie zu sparen).
Starkes abbremsen in der Kurve vermeiden, um die Rutschgefahr zu verringern
Notfalls auf die Straße ausweichen, falls der Radweg voller Laub oder anderer Hindernisse ist – die Straßen sind meist geräumter als die Radwege. Hierbei aber unbedingt auf die Verkehrssicherheit des Fahrrads achten.
Genau wie beim Autofahren gilt: Stets vorausschauend und rücksichtsvoll Fahren.

HACK #7 DAS RICHTIGE (E-)BIKE

Das perfekte E-Bike für den Herbst bringt so schnell nichts vom rechten Weg ab. Die Pathlite:ON Familie von Canyon eignet sich super für Allwetterfahrten und bringt einen, in Kombination mit den Herbst-Hacks, sicher von A nach B.