Jayda G veröffentlicht ihr Debütalbum „Significant Changes“

Die kanadische Produzentin Jayda G wird ihr Debütalbum „Significant Changes“ am 22. März 2019 über Ninja Tune veröffentlichen. Musikalisch ist das Album eine Mixtur verschiedener Stile von Vintage-Drummachine-Funk, die stark auf Chicagos House-Blaupause basieren – wie zu hören in der heute veröffentlichten ersten Single „Leave Room 2 Breathe“, das in Zusammenarbeit mit ihrer langjährigen Freundin und regelmäßigen Kollaborateurin Alexa Dash entstanden ist.

Das Album stellt eine natürliche Weiterentwicklung nach einer Reihe von EPs dar, sowohl solo als auch zusammen mit ihrem Freund und Mentor DJ Fett Burger (Sex Tags Mania), die zumeist auf dem Freakout Cult Label erschienen sind, das die beiden bis 2018 gemeinsam betrieben, sowie auf ihrem jüngst ins Leben gerufenem Label, JMG Recordings.

Bekannt für ihre energiegeladenen DJ-Sets, spielte sie in den letzten 12 Monaten im Londoner Printworks an der Seite von Marcellus Pittman, Moodymann und Omar-S oder wurde von The Black Madonna eingeladen, um bei ihrem Takeover im Londoner Warehouse Project zu spielen, außerdem gastierte sie in der legendären Berliner Panorama Bar und absolvierte Festivalauftritte bei Field Day, Kala, Melt!, AVA und The xx’s Night And Day.

Geboren in der kleinen Stadt Grand Forks im kanadischen Bundesstaat British Columbia – etwa sechs Stunden von Vancouver – wuchs Jayda Guy inmitten einer Fülle von Natur auf, umgeben von Bergen und Wäldern, Flüssen und Seen. Diese Umgebung war es, die ein frühes Interesse an Biologie und der Natur im Allgemeinen weckte: eine Leidenschaft, die sich immer weiter verstärkte, bis heute anhält und untrennbar mit ihrem musikalischen Schaffen verbunden ist. Im Jahr 2018 schloss sie ihren Master in Ressourcen- und Umweltmanagement mit Schwerpunkt Umwelttoxikologie ab, wobei sie insbesondere die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf die Schwertwale (Orcas) des Salish Sea in Vancouver, in ihrer Heimat British Columbia, untersuchte.

Es war auch das Jahr, in dem sie ihr Debütalbum als Jayda G, „Significant Changes“, fertig aufgenommen hatte. Der Titel des Albums war schlichtweg der am häufigsten verwendete Satz in ihrer Abschlussarbeit und veranschaulicht, wie eng ihre wissenschaftliche Arbeit mit ihrer musikalischen Arbeit verknüpft ist. „Ich versuche, meine beiden Welten zusammenzubringen, um die Kommunikationslücke zu schließen und Menschen auf eine neue Art und Weise zu begeistern.“, erklärt sie. „Ich weiß nicht, ob die Leute in der Welt der elektronischen Musik über die Umwelt sprechen wollen, aber ich denke, ich sollte es zumindest versuchen! Ich denke, es ist unsere Pflicht, eine solche Plattform positiv zu nutzen, das ist unsere soziale Verantwortung.“

Jayda G wird im Februar 2019 eine vierwöchige Residency im Phonox Club in London bestreiten und anschließend eine Tour mit Terminen in 12 Ländern spielen, mit Shows beim Elevate Festival in Wien, in der Panorama Bar in Berlin, beim Primavera Sound-Festival in Barcelona, bei Nuits Sonores in Lyon und mit Auftritten in Indien, China und Japan. Findet die kompletten Tourdaten weiter unten.

Darüber hinaus wird sie in London eine Reihe kleiner Vorträge moderieren, die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Plattform bieten sollen, um ihre jüngsten wissenschaftlichen Arbeiten und ihre persönlichen Erfahrungen zu diskutieren. Das primäre Ziel dieser „JMG Talks“http://www.jaydag.com – ist es, die Kommunikationslücke zwischen kritischer Arbeit in der zeitgenössischen Wissenschaft und der breiten Öffentlichkeit zu schließen, um ein besseres Verständnis zu unterstützen. Alle Einnahmen aus diesen Panels werden der freiwilligen Organisation „Free To Be Kids“ gespendet, die durch Außenaktivitäten wie bspw. Ausflügen in die Natur benachteiligten Kindern in London helfen.