WERNER-RENNEN-WAAMLÖT-RALLYE: FLENSBURG – KIEL – HARTENHOLM

Werner – Das Rennen 2018 Plakat

Bald fahren 140 alte Wagen und 30 Zweiräder mit auffälligen Werner-Aufklebern einen Tag lang durch das schöne Schleswig-Holstein. Am Samstag, 5. Mai 2018, treffen sich morgens alle teilnehmenden Teams auf dem Gelände der Flensburger Brauerei, um in ein Abenteuer zu starten. Die sogenannte „Waamlöt-Rallye“ stimmt ein auf das große Werner Rennen vom 30.8. bis 2.9. in Hartenholm. Begeisterte Mitfahrer: natürlich der berühmte Kneipenwirt Holgi Henze aus Kiel vom Club 68, Brösels Bruder Andi Feldmann aber auch Prominente wie der NDR-TV-Koch Tarik Rose (gebürtiger Kieler) oder Internetstar Keno Veith, der „schwatte Ostfriesenjung“. „Ein Riesenspaß – klar, dass diese Rallye schon nach kurzer Zeit ausgebucht war“, sagt Sebastian Kaerger, der als Geschäftsführer der S.A.C. Superlative Adventure Club die Rallye umsetzt. Werner-Hauptveranstalter HoHa Hanseatic GmbH und der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag freuen sich, einen so starken Rallye-Partner gefunden zu haben.

Aber Knattern macht noch mehr Spaß, wenn man gleichzeitig Gutes tut. S.A.C. motiviert daher jedes teilnehmende Team, von wo auch immer Spenden zugunsten einer vorab bestimmten Charity einzusammeln. In diesem Fall ist es das Herzensprojekt von Comiczeichner Rötger Feldmann alias Brösel: Zukunft für Lolas Kinder e.V.. Diesem Verein wird auch sämtliches Geld als Spende zugeführt, das beim Hauptrennen Ende August bei der Verlosung eines schwarzen VW-Käfers zusammenkommt. Dieses alte Schätzchen wird von Festival-Sponsor Autohaus Wichert eigens restauriert und für den guten Zweck zur Verfügung gestellt.

Autohaus Wichert engagiert sich im Rahmen der Rallye ganz besonders: Nicht nehmen lassen es sich die norddeutschen Autoprofis, die prominenten Mitfahrer mit alten Wagen auszustatten: Tarik Rose fährt ein Audi Coupé, Baujahr 1988, Andi Feldmann einen Austin Healy, Baujahr 1956, und Keno Veith sitzt gemütlich in einem Golf Country, Baujahr 1987. Holgi Henze kesselt mit seinem eigenen Wagen umher – dem Red Porsche 911. Mit dem „roten Geschoss“ möchte er auch beim Werner Rennen gegen den Porsche Killer gewinnen. „Ist doch klar, dass ich das Rennen mache“, sagt der motivierte Kieler mit Blick auf den Sommer. Ob er auch bei der Waamlöt-Rallye abräumt, bleibt abzuwarten.

Bei der Rallye geht es um Spaß und Charity, aber natürlich auch um einen kleinen, feinen Preis für das siegreiche Team, das bei allen Rallye-Aufgabenstel- lungen nach einem speziellen Punktesystem am besten abschneidet. Der Sieger gewinnt eine Teilnahme an einer S.A.C. Rallye im Wert von 850 Euro. Na denn mal los!

werner_rennen_lageplan.jpg