So geht es stilsicher ab in 2018 – Unser ultimativer Handtaschen-Guide!

Bildschirmfoto 2018-01-09 um 03.46.43

Eine Handtasche ist ebenso wichtig für das Outfit wie die passenden Schuhe. Die aktuelle Handtaschenmode ist durch Vielfältigkeit und Individualität geprägt. Bunte Taschen werden sogar aus Lkw-Planen angefertigt und baumeln an einem breiten Gurt über der Schulter. Businesstaschen bieten neben einem geräumigen Hauptfach zahlreiche kleine Fächer, in denen sich unentbehrliche Utensilien unterbringen lassen.

Leichte Handtaschen liegen im Trend
Die meisten Frauen bevorzugen leichte Handtaschen, die sich angenehm tragen. Das war jedoch nicht immer so. Während Handtaschen heute bevorzugt in der Armbeuge getragen werden, wurden die Taschen im 19. Jahrhundert noch an die Kleidung geknotet oder baumelten an der Hüfte. Erst später entwickelten Modeschöpfer die ersten Handtaschen, die tatsächlich in der Hand getragen wurden. Zu den beliebtesten Modellen zählen die Bodybags, die durch ihren asymmetrischen Schnitt auch als „Halbrucksäcke“ bezeichnet werden. Von Mode-Experten wird diese Taschenart auch „Crossover Bag“ genannt. Großzügige Handtaschen mit viel Stauraum eignen sich ideal für den Einkaufsbummel. Der Shopper ist mit längeren Henkeln ausgestattet und trägt sich bequem. Die meisten Shopping-Bags lassen sich mit einem Reißverschluss oder einem Druckknopf verschließen. Ideen für den Handtaschenkauf finden sich beispielsweise auf www.galeria-kaufhof.de. Neben dem klassischem Shopper gibt es auch elegante Leder-Modelle in unterschiedlichen Größen und Farben. Für den Wochenendtrip ist der Weekender die ideale Tasche. Diese Handtasche ist groß genug, um alles Notwendige für eine Wochenendreise darin unterzubringen und ist dennoch angenehm leicht. Weekend-Bags werden meist als Umhängetaschen angeboten und lassen sich vielseitig einsetzen. Die Weekender können auch zum Verstauen des Laptops während einer Geschäftsreise oder zum Unterbringen der Sportausrüstung eingesetzt werden.

XXL-Taschen für Beruf und Freizeit

In der kommenden Saison sind die XXL-Taschen besonders gefragt, denn sie bieten viel Stauraum und dadurch ein Höchstmaß an Flexibilität. Dennoch sollten die Taschen keinesfalls mit zu vielen Gegenständen belastet werden. Weniger ist mehr und erfahrungsgemäß nehmen die meisten Frauen viele Dinge mit, die praktisch gar nicht benötigt werden. Vor dem Einpacken lohnt es sich, eine Checkliste zu erstellen und zu überprüfen ob es wirklich notwendig ist, alles mitzunehmen. Viele Frauen packen nicht nur Schlüssel, Geldbörse und Handy ein, sondern auch vielerlei Kosmetik-Utensilien, Wasserflaschen, Bücher und andere schwere Gegenstände. Bei der Auswahl der idealen Tasche, wie im Ratgeber auf galeria-kaufhof.de/, lohnt es sich leichten Materialien den Vorzug zu geben. Hochwertige Handtaschen werden auch heute noch bevorzugt aus echtem Leder hergestellt. Der Zusatz „echt“ darf nur verwendet werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Zu den beliebten Lederarten, die für die Handtaschen-Herstellung verwendet werden, zählen feines Kalbsleder und Nappaleder. Neben klassischem Leder wird sogenanntes Exotenleder immer beliebter. Das von exotischen Tieren wie Krokodilen, Schlangen und Eidechsen stammende Leder ist durch seine Seltenheit und Hochwertigkeit besonders wertvoll und wird meist für die Anfertigung von Designer-Handtaschen verwendet. Handtaschen aus feinem Leder oder Stoffmaterialien besitzen nur ein geringes Eigengewicht. Für Anlässe wie einen Konzert- oder Kinobesuch genügt eine kleine Handtasche, die Platz für Geldbörse, Mobiltelefon und Lippenstift bietet. Die perfekte Clutch ist im Jahr 2018 in silbernen und goldenen Farbtönen gestaltet und mit glitzerndem Strass verziert.