MAKJ veröffentlicht Lyric Video zur neuen Single „Too Far Gone“

makj

Der DJ und Produzent MAKJ (aka Mackenzie Johnson) aus Los Angeles veröffentlicht das atmosphärische Lyric-Video zu seiner neuen Single „Too Far Gonefeat. Matthew Santos. Die kürzlich erschienene, Synth-beladene Electro-Hymne verkörpert MAKJs vielfältige und dynamische Talente als Produzent.

Nachdem er den Großteil seiner Karriere damit verbracht hat, mit einigen der talentiertesten DJs unserer Zeit zu kollaborieren, schließt sein neuester Solotrack „Too Far Gone“ die Lücke zwischen Johnson’s früher Karriere und seiner Rückkehr zu Mainstream-orientierteren Wurzeln. Von den 80ern inspirierte Electrosounds und eine tiefe Bassline treffen auf die verträumten Vocals des Singer-Songwriters Matthew Santos.

MAKJs erste bedeutungsvolle Kontakte mit dem DJing stellten die Nächte in den Clubs Macaos dar, welche er und seine Teamkollegen zu der Zeit, als er als professioneller Rennfahrer sein Geld verdiente, regelmäßig nach Rennen besuchten. Autodidaktisch und mit dem legendären DJ AM als Mentor, den er immer noch als einen der größten Einflüsse auf seinen Erfolg ansieht, begann MAKJ seine Karriere als DJ und Produzent.

Seine Trademark Mashups erweckten letztendlich die Aufmerksamkeit von Hardwell, mit dem er gegen Ende 2013 den Song „Countdown“ aufnahm. Seitdem hat MAKJ ein dutzend von Kritikern gefeierte Tracks veröffentlicht. Bei jedem arbeitete er mit verschiedenen Labels und Künstlern zusammen, darunter u.a. Lil Jon („Lets Get Fucked Up“, 2014), The Bassjackers („Derp“, 2014) sowie Andrew W.K. und Timmy Trumpet („Party Till We Die“, 2016).

„Als ich diesen Song produzierte, hab ich mich selbst dabei ertappt, wie ich immer tiefer in die organische Seite der Musik meines Hirns eindrang“, so MAKJ. „Dieser Song spricht für so viele verschiedene Jahre meines Lebens. Von den 80er inspirierten Snyths, bis hin zu die Live Drums, New Wave Rhythmen und den Vocals von Matthew.“

„All das war inspiriert von meiner Kindheit als ich „Talking Heads, „Men Without Hats“, „The English Beat“ und „Savage Garden“ hörte. Es war mir möglich, einen richtigen Zusammenhang zu meiner Kindheit herzustellen, wo ich, als MAKJ, noch rauszuhören bin, aber auch meine Einflüsse von neuen Sounds voranpushen kann. Ich wollte unbedingt ein Kunstwerk erschaffen, nicht nur eine weitere Single.“ 

MAKJs Karriere brachte ihn auf die Bühnen von einigen der größten und meist angesehenen Musikfestivals weltweit, darunter Coachella, Voodoo, Electric Zoo und Ultra. Während es bei ihm weiterhin stark bergauf geht, bleibt MAKJ auch weiterhin ein Resident DJ im Wynn Las Vegas.

TFG cover_Final