KEVIN GATES – Neues Album ‚I´m Him‘

Manchmal steht man sich im Leben nur selbst im Weg. Keiner weiß das besser als Kevin Gates, der zeitweilig inhaftierte Multiplatin-Rap-Superstar aus Louisiana, der gleich mit seinem Debüt „Islah“ das zweiterfolgreichste Rap-Album des Jahres 2016 vorlegte – direkt nach Drakes „Views“.

Mit dem heute erscheinenden Nachfolger „I´m Him“ – kurz für: His Imperial Majesty („Seine kaiserliche Majestät“) – finden drei Jahre Albumpause für Kevin Gates ein Ende. Ein mehrmonatiger Gefängnisaufenthalt wegen illegalen Waffenbesitzes und die Rückkehr zu seiner Familie haben den 33-Jährigen nachdenklich gestimmt.

Von Drogen und Fast Food lässt er inzwischen die Finger, treibt Sport und hat zum Glauben gefunden. „Die Welt muss verstehen, dass die Lösung niemals außen, sondern immer nur innen gefunden werden kann“, erklärt er. „Um den Heilungsprozess zu starten, muss man in sich selber schauen. Das ist es, was die Leute nach dem Hören von ‚I´m Him‘ mitnehmen sollen.“

Diesen Sinnes- und Lebenswandel hat auch die neue Single „RBS Intro“ zum Thema, die heute – samt in Amsterdam gedrehtem Video – erscheint. Darauf rappt Gates: „In the streets I do my shit, I could really feed people / As-salāmu ʿalaykum, I’m a real big speaker.“

Halt findet der aus Baton Rouge, Louisiana stammende Musiker heute in seiner Familienbande. Seine Frau Dreka Gates führt nicht nur die Geschäfte beim gemeinsamen Label Bread Winners´ Association. Gleichzeitig fungiert sie als Managerin für ihren Mann sowie die Tochter und angehende Nachwuchsschauspielerin Islah Gates.

Die Vorzeichen für „I´m Him“ stehen gut. Anfang des Jahres wurde Gates´ Debütalbum „Islah“ mit Doppelplatin ausgezeichnet. Songs wie „Really Really“ und „2 Phones“ erhielten gar Dreifach- bzw. Vierfach-Platin. Er unterzeichnete einen Deal mit der Talentagentur CAA, spielte im Serien-Remake von „The Twilight Zone“ mit und begleitete im Juli Cardi B auf Tour.

Nach einer 32 Shows umfassenden US-Headline-Tour im Herbst, wird man den einstigen Künstler der Extreme Anfang kommenden Jahres dann auch live in Deutschland erleben können. „I´m Him“ ist für Gates nicht weniger als eine persönliche, spirituelle und kreative Transformation.