ISLAND veröffentlichen neue Single „Ride“

Bildschirmfoto 2018-02-05 um 01.00.09

Angeführt von einem 80s-beeinflussten Gitarrenriff und dem leidenschaftlichen und einehmenden Gesangsstil des Frontmanns Rollo Doherty, verkörpert die neue Single „Ride“ voll und ganz den zu gleichen teilen nostalgischen und erfrischend neuen Sound der Band. „Ride“ knüpft nahtlos an den kürzlich veröffentlichten Track „The Day I Die“ an, der mittlerweile mit über 226k Spotify-Plays zu einem weiteren großen Erfolg der Band gehört.

Zum neuen Song sagt die Band: “Ride spiegelt das Theme des Albums auf allen Ebenen perfekt wieder – die Idee von Bewegung und Reisen war der Grundstein, der das Album schließlich zusammenfügte. Ride selbst handelt von Freiheit, Abenteuer und der Energie, die man als jugendlicher inne hat.“

ISLAND – RELEASE-TOUR 2017:

20.04.18 – Berlin – Musik & Frieden
21.04.18 – Dresden – Polimagie Festival @ Beatpol & Ostpol
23.04.18 – Heidelberg – Karlstorbahnhof

ISLAND ist eine Alternative-Rock Band aus London, deren Geschichte sich durch alte Freundschaften, enge Bindungen und ein fast telepathisches Verständnis untereinander auszeichnet. Schon als Teenager machten Frontmann und Songwriter Rollo Doherty, Gitarrist Jack Raeder, Bassist James Wolfe und Drummer Toby Richards gemeinsam Musik und so entstand aus Dohertys einstigem Akustikgitarren-Schlafzimmerprojekt – in einem schäbigen alten und fensterlosen Proberaum, indem das britische Quartett gewissenhaft zusammen an seinem verspielt-düsteren Sound feilte – dann ISLAND. Und schon damals hörte man ihrem bittersüßen und melodischen Songwriting nicht an, dass die Freunde alle noch Teenager waren.

Ende 2015 erschien dann mit „Girl“ ihre Debüt-EP, die mit hymnischen Refrains den ersten Leute fast augenblicklich den Kopf verdrehte. Es dauerte eine Weile bis 2017 mit „A Place You Like“ dann endlich die nächste EP folgte, die der Band dabei verhalf auch außerhalb Englands viele neue Fans zu gewinnen. Dank ihrer jahrelangen Banderfahrung sind ihre Konzerte immer ein unglaublich tightes Erlebnis und strotzen nur so vor Energie. Im Laufe eines Jahres haben ISLAND erst das Victoria in Dalston (Kapazität: 150), dann das Oslo in Hackney (350), anschließend das Scala in King’s Cross (800) ausverkauft und spielten eine Headline-Show im legendären Heaven in Charing Cross; zudem spielten die Band auf den wichtigen europäischen Tastemakerfestivals The Great Escape, London Calling und dem Reeperbahn Festival. All das erreichten sie ganz ohne Label, sondern nur mit einer faszinierenden DIY-Ethik, die sie bis heute beibehalten haben.

Am 06. April erscheint nun endlich das von Fans sehnsüchtig erwartete Debütalbum „Feels Like Air“ auf dem New Yorker Indie-Label Frenchkiss Records (Diet Cig, Drowners, Passion Pit) in Deutschland, von dem es die drei Singles „Try“, „The Day I Die“ und „Ride“ bereits als kleinen Vorgeschmack zu hören gibt. ISLANDs Musik ist Arena-tauglich und schwankt von explosiv bis hin zu düster und atmosphärisch. Mit großen Hooks, ruhigem Blues, ihrem catchy Songwriting und ihrem impulsiven und ausgearbeiteten Blick auf Pop-Musik, beweisen ISLAND abermals, dass sie bereit sind das Erbe von Bands wie Foals, Bombay Bicycle Club und Kings of Leon anzutreten und gehören außerdem einer neuen Generation von jungen britischen Indie-Rock-Bands an, die Gitarrenbands wieder zurück in den Mainstream bringen können.

Bildschirmfoto 2018-02-05 um 01.00.00