HUGO HELMIG kündigt Album an: „Juveline“

Als Hugo im zarten Alter von 19 seine Debüt-Single „Please Don’t Lie“ veröffentlichte, ging alles ganz schnell: Der so entspannte wie eingängige Song war 2017 das am meisten gespielte Stück im dänischen Radio, wurde mit Platin ausgezeichnet und kommt mittlerweile auf 30 Millionen Streams. 2018 erreichte Hugo sowohl mit „Please Don’t Lie“ als auch mit der Folgesingle „Wild“ Platz 3 der offiziellen Deutschen Radiocharts. Er spielte gemeinsam mit seiner Band mehr als 70 Shows in ganz Europa und wurde von Skandinaviens größtem Musikmagazin Gaffa für den Hit des Jahres und als „Best New Name“ ausgezeichnet. Ganz nebenbei schrieb er auch noch sein Debüt-Album.

Jetzt ist Hugo Helmig mehr als bereit für 2019. Das neue Jahr feiert er mit der Veröffentlichung seiner neusten Single „Young Like This“ und am 1. März folgt sein Debüt-Album „Juveline“, gefolgt von seiner Headlinetour durch 22 Städte in Deutschland, Dänemark, Österreich und der Schweiz.
Zugegeben, die Volljährigkeit hat Hugo Helmig längst überschritten. Erwachsen fühlt der 20-jährige Däne sich trotzdem noch lange nicht. Seinem Debütalbum hat er deshalb den Titel „Juvenile“ gegeben. „Das Wort fasst mich ganz gut zusammen“, grinst er. „Es beschreibt in meinen Augen jemanden, der jung und vielleicht ein bisschen kindisch ist, jemanden, der nicht immer weiß, was er tut – aber der langsam erwachsen wird und versucht, aus all dem schlau zu werden.“ Auf „Juvenile“ singt Helmig folglich von allem, was zum Jungsein so dazugehört: Es geht um die positiven und die negativen Dinge, um Liebe, aber auch um Herzschmerz, ums Spaß haben und über die Stränge schlagen, aber auch um Zweifel und Unsicherheiten.
Seine neue Single „Young Like This“ handelt davon, im Moment zu leben und das Leben zu genießen. Oberflächlich betrachtet ist es eine Hymne auf die Jugend, aber diese Hymne feiert das ganze Leben und ermutigt uns alle, mal loszulassen und den Moment auszukosten – das Alter spielt dabei gar keine Rolle.
Entstanden sind die Songs größtenteils in Kopenhagen. Hugo arbeitete dafür mit seinem Langzeit-Freund Emil Falk, der nicht nur die gleiche Schule wie er besucht hat, sondern obendrauf seinem Bruder Gitarrenunterricht gegeben und in der Band seines Vaters gespielt hat. „Wir hörten viele neue Pop-Musik – Künstler wie Justin Bieber, Ellie Goudling, Dua Lipa oder Billie Eilish“, so Hugo. „Danach stellten wir uns die Frage: Wie können wir aus diesem Sound oder Vibe etwas komplett Anderes und Eigenes machen?“ Heraus kamen elf anspruchsvolle Popsongs, die im Plattenregal durchaus neben Künstlern wie Shawn Mendes oder Ed Sheeran stehen können. R&B-Elemente treffen auf Akustikgitarren, lässige Beats auf eingängige Melodien. Dazu spielt Hugo immer wieder mit ungewöhnlichen Sounds, Vocal-Effekten und Synthies.
 
Live:
02.04.19 Hamburg, Nochtspeicher
03.04.19 Frankfurt am Main, ZOOM
04.04.19 München, Orangehouse
06.04.19 Wien, Wien Rhiz
08.04.19 Zürich, Eldorado
09.04.19 Stuttgart, Keller Klub
10.04.19 Düsseldorf, The Tube
11.04.19 Berlin, Privatclub
13.04.19 Flensburg, Max