Die australischen Middle Kids mit neuem Video „On My Knees“

unnamed

Das australische Trio Middle Kids veröffentlicht mit ihrem neuen Video „On My Knees“ die zweite Single aus ihrem im Mai erscheinenden Debütalbum „Lost Friends“.

Die Band erklärt zum neuen Video, dass es „darum geht, das Wertesystem des Individuums als primäre Einheit der Gesellschaft abzulehnen. Es geht auch darum, wie Leid und Enttäuschung dazu beitragen können, unsere Perspektive auf gesunde Weise zu verändern. Wenn wir aufhören, uns auf das Gewinnen zu konzentrieren und uns etwas Größerem oder einander unterwerfen können, sind wir bessere Menschen.“

Kürzlich spielten Middle Kids bereits zwei ausverkaufte Konzerte in London und man hofft, dass die Band auch bald in Deutschland live zu sehen sein wird.

„Wie kann eine Band in so kurzer Zeit so gut werden?“ fragte das Billboard Magazine kürzlich, als die erste EP des australischen Trios Middle Kids die Redaktionsräume und damit die Aufmerksamkeit des Autors erreichte. In der Tat eine gute Frage.

Im vergangenen Jahr feierten die Middle Kids mit der Veröffentlichung ihrer international gefeierten, selbstbetitelten EP inkl. der Singles „Edge of Town“ und „Your Love“ ihr überaus kraftvolles Debüt: Die Band begeisterte bei mehreren SXSW- und The Great Escape-Showcases Fans wie Branchenvertreter, debütierte im US-Fernsehen in der Conan O’Brian Show und wurde von Kollegen wie Ryan Adams und The War On Drugs mit auf Tour genommen.

Frontfrau Hannah Joy und ihre beiden Kollegen Harry Day und Tim Fitz scheinen einen Nerv getroffen zu haben. Die Songs der EP wurden alleine auf Spotify über 15 Millionen Mal gestreamt und brachten ihnen weltweite Aufmerksamkeit. Diverse Radiostationen nahmen Songs in Eigeninitiative auf Rotation, ohne dass sie dafür von einer Agentur oder Label jemals bemustert wurden und zahlreiche Magazine fanden lobende Worte (siehe unten).

„Lost Friends“, ist die Art von Album, das einen anfangs direkt in der Magengrube erwischt und seine Nuancen erst nach mehrmaligem Hören offenbart. Trptz sauberer Produktion behalten die Songs ihre Ecken und Kanten und versprühen durch die unauffällig eingestreuten Momenten der Unvollkommenheit Wärme und Menschlichkeit. Middle Kids basteln klassische Hooklines und Riffs, die sich wie Lakritze im Gehirn festklebt und schaffen Refrains, die lange, nach dem der Song verklungen ist, immer noch umherschwirren. Und sie haben sich einem größeren Sinn für das, was ihre Musik leisten soll, verschrieben.

„In einer Zeit, in der die Spaltung immer größer wird, wollen wir Teil des Gesprächs sein, das die Menschen um bestimmte Ideale herum vereint, die universell sind, wie Hoffnung und Liebe“, sagt Hannah Joy. „Dies zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Album: Auch wenn es manchmal schwer ist, lohnt es sich, an etwas Gutes zu glauben und an die Idee, dass wir Dinge verbessern können. Und in gewisser Weise wollte ich, dass die Musik schön ist und uns eine Pause von dem gibt, was um uns herum vor sich geht17