CLUESO – „Du und Ich“ Videopremiere & neues Studioalbum „Handgepäck I“

„Du und Ich“ ist auf einer Autofahrt nach Erfurt entstanden, Clueso saß auf der Rückbank. Und während er auf die vorbeirauschenden Wälder blickte, erinnerte er sich an früher. „Im Grunde ist das ein klassisches Homecoming-Lied“, sagt er. „Eine Erinnerung an die Linie 350, die damals von Erfurt nach Arnstadt fuhr. Meine Eltern hatten da draußen ein Haus gebaut und da musste ich dann immer irgendwie hin- oder wegkommen, meistens mit der 350.“

„Inzwischen kann ich die Fahrten nach Hause auch genießen“, singt Clueso nun zu einer perkussiven Akustikgitarre. „Die ersten Jahre wollte ich nur weg“, sagt er dazu. „Es gibt ja diese Zeit, wo man keinen Bock mehr auf die Eltern hat und sich abnabelt. Im Song geht es aber auch darum, wie schön es irgendwann wieder ist, nach Hause zu kommen, wenn man diese Phase hinter sich gelassen hat. Man erinnert sich daran, wo man herkommt, was einen ausmacht.“

Es geht also auch um das Verstreichen der Zeit und wie wichtig es ist, im Leben einen festen Bezugspunkt zu haben. Gleichzeitig geht es auch darum zu verstehen, dass jeder eine Geschichte hat, die ihn ausmacht, aber wir oftmals nur das sehen, was wir sehen wollen. „Ich bin extrem gerne an Menschen dran, wenn ich unterwegs bin“, sagt Clueso, der immer noch in seiner Heimatstadt Erfurt lebt.

Clueso wird dem sensiblen Thema mit diesem Song mehr als gerecht. „Du und Ich“ hält über die gesamte Distanz die Spannung und lebt von der Direktheit des Vortrags, spärlich hingetupfte Single-Notes und stilsicher eingesetzte Bläser verleihen dem Song eine zusätzliche Intensität.

Clueso versteht es wie nur wenige, tief empfundene Wahrheiten zu transportieren, ohne jemals die Grenze zum Kitsch zu überschreiten. Dafür ist „Du und Ich“ ein eindrucksvoller Beleg.