CIRO – a star is born. Again

Ciro war ursprünglich das erste Nischen-Parfum der Welt und blickt auf eine fast 100-jährige Tradition zurück.
Doch von vorne…

Jacob S. Wiedhopf (*1889), Sohn deutscher Aussiedler, arbeitet in New York als Importeur französischer Kosmetikartikel – gleichzeitig entwickelt er das Label CIRO, das ausgefallene Parfums in höchster Qualität bietet. Die Düfte Ptah, Chevalier de la Nuit, Le Chypre du Nil und Maskée werden von Gabilla gefertigt, die Flakons stammen von Baccarat, die Marketingkampagnen sind spektakulär.

Ciro ist Avantgarde und dem Aufstieg der Marke in den USA und Europa scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein – 1936 eröffnet Wiedhopf sogar eine Boutique an der Place Vendôme in Paris. Er selbst genießt in der Branche höchstes Ansehen und wird als Mitgründer der Fragrance Foundation zu deren ersten Präsidenten gewählt.

Nach mehr als 25 erfolgreichen Düften erschien 1961 mit Panorama der vorerst letzte Duft von Ciro.

Ciro Parfums ist zurück! Mit Düften wie Ptah, Chevalier de la Nuit, Le Chypre du Nil oder Maskée zollt Ciro den historischen Meisterwerken Tribut und holt die Marke ins Hier und Jetzt.
Besonders spannend: es handelt sich hier NICHT um eine Wiederauflage der ursprünglichen Düfte! Vielmehr stellte man sich die Frage:

Wie würde der Avantgardist Jacob S. Wiedhopf die Düfte heute kreieren? 

Entstanden sind dabei 6 neue Düfte, von denen jeder auf seine Weise überzeugt. Abgefüllt werden sie in moderne Flakons mit einer schlanken Silhouette aus massivem Glas, verpackt in avantgardistische Kartons ohne Ecken. Die Krönung ist der gewichtige Deckel mit einer Echtgoldbeschichtung.