Bouroullec x Swarovski kreieren die neuen Champs-Elysées Brunnen in Paris

Die Stadt Paris verkündete, dass sechs von Ronan & Erwan Bouroullec gestaltete Brunnen die Champs-Elysées zieren werden. Die Brunnen mit insgesamt 3.060 Kristallen entstanden in enger Kooperation mit den Technikern von Swarovski in Österreich. Die funkelnden Highlights sind die erste permanente Installation mit Swarovski Kristallen an einem freien, öffentlich zugänglichen Ort und werden am 21. März 2019 offiziell eingeweiht.

Fonds pour Paris (dt: Stiftung für Paris) beauftragte Ronan & Erwan Bouroullec mit der Gestaltung von sechs Brunnen für die rundum renovierten Wasserbecken aus dem 19. Jahrhundert auf dem Rond-Point der Champs-Elysées, der Pariser Prachtstraße zwischen dem Place de la Concorde und dem Triumphbogen. Jeder Brunnen glänzt mit einem zentralen Mast aus Bronze, der 258 maßgefertigte, LED-beleuchtete Kristallelemente von Swarovski absichert. Das Set mit einem sanften Drehmoment wirkt wie ein kontinuierlich kreisender Kristallluster mit harmonisch koordiniertem Stimmungslicht für Tag und Nacht. Fließendes Wasser, das durch die Kristalle plätschert, sorgt für ständig wechselnde Effekte.

Dies ist das erste Projekt der Fonds pour Paris, die 2015 gegründet wurde, um das Pariser Kulturerbe zu restaurieren und ihm mit zeitgenössischer Kunst neues Leben einzuhauchen. Alle Projekte werden von den Schirmherren der Stiftung getragen. In drei Jahren intensiver Entwicklungsarbeit designten und fertigten 40 Unternehmen und 250 Akteure mit den neuen Brunnen wahre Juwelen der Technologie, die den komplexen Kreationen der Luftfahrt oder Uhrmacherkunst in nichts nachstehen.

Ziel von Ronan & Erwan Bouroullec war ein ausgewogenes Design, das der monumentalen Brunnenkonstruktion und den filigranen Formen von Aufbau und Material perfekt entgegenkam. Die geometrisch anmutende Ästhetik der Brunnen, die exakt auf die Höhe der umstehenden Bäume ausgerichtet ist, fügt sich ideal in die urbane Landschaft ein und ist zugleich eine Hommage an das historische Umfeld.

Zum ersten Mal glänzen Kristalle von Swarovski in einer permanenten Installation an einem öffentlichen Ort im Freien. In enger Zusammenarbeit mit den Gebrüdern Bouroullec entwickelten die Techniker des Unternehmens eine so ausgereifte Hightech-Kombination aus maßgefertigten Kristallen und LED-Beleuchtung, dass dafür ein neues Patent erforderlich war.

Eine zentrale Herausforderung des Designs von Ronan & Erwan Bouroullec war die Integration der Kristalle ohne sichtbare Verbindung – fast so, als würden sie frei im Raum schweben. Swarovski setzte diese kreative Vision mit einem völlig neuen Tragwerk um, das außerdem einen Schnellzugriff auf LEDs und Kristalle und damit eine einfache Wartung ermöglicht. Mit 60 Metern LED-Streifen und einer Lichtleistung von insgesamt 50.000 Lumen (517 Watt) enthält jeder Brunnen eine äußerst stromsparende und nachhaltige Lösung.

Ronan Bouroullec sagt: „Bei diesem Projekt war es uns sehr wichtig, die historische Tragweite der Brunnen zu honorieren. Wir haben uns deshalb für Kristall entschieden, ein Material ähnlich wie Glas, das Lalique und Max Ingrand bereits in den ursprünglichen Champs-Elysées Brunnen verwendet hatten. Zusammen mit den Designern von Swarovski verschmolzen wir Kristall und Licht zu einem dezenten, innovativen Leuchtkörper. Kristall wird hier zu einer lebendigen Materie, die sich mit wechselndem Tageslicht im Laufe der Jahreszeiten kontinuierlich verändert. Und abends tauchen die Elemente die Brunnen in ein weiches Licht. Mit dem technischen Know-how von Swarovski schufen wir einen Kristall, dessen Zusammensetzung und Montage sich selbst rauer Witterung und Umwelteinflüssen problemlos widersetzt.“

Nadja Swarovski, Mitglied des Executive Boards von Swarovski, sagt: „Wir freuen uns sehr, den Einwohnern und vielen internationalen Besuchern von Paris dieses innovative Designprojekt gemeinsam mit unseren langjährigen Kreativpartnern Ronan & Erwan Bouroullec zu präsentieren. Hunderte funkelnder Swarovski Kristalle in patentierten Techniken und Technologien werden diese optisch äußerst beeindruckenden Brunnen an einer Pariser Kultstätte viele Jahrzehnte lang glänzen lassen.“

Die Beziehung zwischen Ronan & Erwan Bouroullec und Swarovski geht auf ihre kreative Kooperation im Swarovski Crystal Palace Projekt zurück, das Nadja Swarovski 2007 ins Leben rief, um den klassischen Kristallluster neu zu interpretieren. Ihr Beitrag ‚Caillou‘, ein Riesenkristall mit LED-Beleuchtung und verspiegelter Oberfläche, feierte seinen ersten Auftritt auf der Mailänder Möbelmesse Salone del Mobile mit einem faszinierenden Tanz des Lichts. 2013 arbeiteten Swarovski und die Gebrüder Bouroullec gemeinsam an einem Auftrag des Schlosses Versailles, der nach drei Jahren intensiver Forschung und Entwicklung realisiert wurde: Der Luster Gabriel aus vier Ketten mit über 550 Modulen in Swarovski Kristall ist die erste permanente Installation zeitgenössischer Kunst in Versailles.