ASICS BLACKOUT TRACK: Mentale Stärke trainieren

ASICS hat gestern in London die weltweit erste Testlaufstrecke eingeweiht, die ganz auf Mentaltraining ausgerichtet ist: ein speziell präparierter 150 Meter langer Rundkurs in kompletter Dunkelheit, ohne technisches Equipment, ohne Musik, ohne Szenerie, ohne anderen Komfort und sogar ohne Ziellinie.

Der ASICS Blackout Track wurde in Zusammenarbeit mit Sportwissenschaftlern und Top-Trainern entwickelt, um alle Ablenkungen und störenden Faktoren auszuschließen, damit sich die Probanden vollkommen auf die Synchronisation von Körper und Geist konzentrieren können.

Gestern waren Deena Kastor (USA), Marathon-Bronzemedaillengewinnerin Olympische Spiele Athen 2004, der Abenteurer Danny Bent (UK) und der Schauspieler und Physiker Aarif Lee (Hongkong) die Ersten, die die Strecke im Rahmen eines 10 km langen „mentalen Marathons“ liefen. Jeder lief 66 Runden in der Dunkelheit ohne den üblichen Komfort.

 

Am 6. Juni 2018, dem „Global Running Day“, wurde auf der Strecke des ASICS Blackout Track das eigentliche wissenschaftliche Experiment durchgeführt: Ziel ist es zu demonstrieren, dass mentale Stärke für die sportliche Leistung ebenso wichtig ist, wie der körperliche Fitnesszustand.

Insgesamt zehn Läuferinnen und Läufer gehen zuerst unter normalen bzw. guten Bedingungen auf den fünf Kilometer Rundkurs: bei Tageslicht, mit motivierender Musik und jubelnden Menschen als Animation. Die zweiten fünf Kilometer werden als Kontrast daraufhin in Dunkelheit, mit weißem Rauschen, um den Sound zu dämpfen, ohne Motivation, Feedback oder Technik durchgeführt.

Am 7. und 8. Juni haben weitere 20 Probanden die Strecke im Rahmen einer Reihe von Testläufen absolvieren.

Im Zentrum des Experiments steht die Frage, wie sich die unterschiedlichen äußeren Bedingungen auf das Leistungsvermögen auswirken und wie sich die Athleten individuell verhalten, um sich mental zu fokussieren. Die vollständigen Ergebnisse des Experiments werden Ende Juni bekannt gegeben.

Das Konzept wurde von Professor Samuele Marcora (Forschungsdirektor der University of Kent’s School of Sport and Exercise Sciences) und Dr. Jo Corbett (Human Performance and Health Research Group an der University of Portsmouth) entwickelt und wird anhand von Daten wie Leistungszeiten und Herzfrequenzen ausgewertet. Die Teilnehmer vervollständigen auch den NASA Task Load Index, ein weit verbreitetes Instrument zur Beurteilung der wahrgenommenen körperlichen und geistigen Belastung, das veranschaulicht, wie die mentale Verfassung die Leistung beeinflusst, selbst wenn die körperliche Leistungsfähigkeit objektiv identisch ist.

 

Der ASICS Blackout Track ist das ideale Testcenter für die 25. Auflage eines der weltweit beliebtesten Running-Schuhe überhaupt: des ASICS GEL-Kayano 25, der erste Schuh mit den Technologien FlyteFoam™ Lyte und FlyteFoam™ Propel. Durch die Möglichkeit der vollen Fokussierung auf dem Blackout Track werden die Vorteile der neuen Technologien spürbar.

Um den Läufern überall einen Vorgeschmack auf die Strecke zu geben, hat Human Performance Coach Chevy Rough auf der ASICS-Website Tipps zur optimalen Nutzung der Laufleistung gegeben. ASICS erweitert die Herausforderung auch auf die Runkeeper-App, die eine neue „ASICS Move Your Mind Challenge“ anbietet. Läuferinnen und Läufer können hier ihre Performance zwischen Läufen mit und ohne Gadgets und Animation vergleichen.

Der ASICS Blackout Track ist Teil der ASICS-Kampagne I MOVE ME, deren Kernbotschaft ist, dass Bewegung und Sport in Harmonie mit Körper und Geist der Schlüssel zu einem glücklichen Leben sind.

ASICS launches the Blackout Track, the world’s first running track to train the mind at The Printworks on June 5, 2018 in London, England.